Warum Deutschland Schlusslicht im Internationalen Vergleich ist

Handel Kommentar schreiben

Eine Studie des finnischen Unternehmens Rewheel wies 2016 in Deutschland die teuersten Handytarife in der EU nach. Der hiesige Mobilfunkmarkt hat am wenigsten Wettbewerb unter den 28 EU-Ländern vorzuweisen, was exorbitante Preise zur Folge hat. Zwei Jahre später hat sich die Situation nicht verbessert. Deutsche Handyuser bezahlen im Vergleich mit anderen Ländern extrem viel für ein Gigabyte mobile Daten. Während Länder wie Litauen, Lettland oder Estland Flatrates für unter 20 Euro anbieten.

Woher kommt der hohe Preis?

Einen Einfluss hatte die Fusion der beiden Netze von O2 und E-Plus. Der Konkurrenzkampf zwischen den Unternehmen fiel durch die Gründung eines weiteren großen Konzerns weg und gab ihm die Freiheit, kräftig für die Benutzung des Netzes zu kassieren. Die Bundesregierung tat das ihre dazu, einen fairen Wettbewerb auf diesem Gebiet zu verhindern.

Sie stellt die Interessen großer Konzerne vor diejenigen der Verbraucher und bevorzugt die führenden Unternehmen Vodafone, O2 und Telekom, ohne den Wettbewerb zu fördern. Der Vergleich mit den Niederlanden zeigt, das bei einer entsprechenden Gesetzgebung die Konkurrenz von nur drei Konzernen zu günstigen Preisen führt.

Die Bundesnetzagentur ist im Moment weniger Aufsichtsbehörde, sondern beschäftigt sich mit Detailfragen der verschiedenen Konzerne. Ideen für die Aufweichung des bestehenden Oligopols widmet sie wenig Aufmerksamkeit.

Zweifelhafte Rechtfertigung der deutschen Mobilfunkanbieter

Laut der großen Unternehmen ist die Ersteigerung von Mobilfunkfrequenzen kostspielig und schlägt sich auf den Preis der Abos nieder. Schauen Sie auf die Tarife in Ländern wie Chile, Australien oder der Türkei stellen Sie diese Rechtfertigung in Frage. Die genannten Nationen sind größer als Deutschland und schaffen es, die Preise tief zu halten.

Zukunftsweisende Schritte von Telekom und Discosurf

Trotz des niederschmetternden Resultates von Rewheel sind gute Neuigkeiten zu vermelden. Die Telekom hat als erste der großen Anbieter einen Schritt in Richtung Zukunft unternommen. Mit MagentaMobileXL bezahlen Sie mit 79,95 einen unlimitierten Datentarif und surfen ohne sich über den Verbrauch des Datenvolumens Gedanken zu machen.

Ein Blick über die Grenze hinaus zeigt jedoch, dass in den Niederlanden ein ähnliches Angebot dreimal weniger kostet. Eine interessante Variante ist ein Mobilfunkabo bei Discosurf. Das junge Unternehmen bietet Internet Flatrates mit LTE 1 GB und LTE 2 GB zu einem Aktionspreis an. Ein Giga pro Monat kostet bei einem Vertrag über 24 Monate im ersten Jahr 4,99 Euro pro Monat.

Im zweiten Jahr steigt der Tarif auf 6,99 Euro. Beim Vertrag über zwei Giga erhalten Sie ein weiteres Gigabyte gratis. Der Preis beträgt für die ersten zwölf Monate 6,99 Euro und erhöht sich nachher auf 9,99 Euro. Beide Angebote beinhalten Highspeed Volumen und sind monatlich kündbar. Auf www.discosurf.de finden Sie detaillierte Informationen zu den Offerten.

 

Weitere Beiträge, die Dich interessieren könnten

Kommentar schreiben

Hier findest Du Platz für Deine Meinung, Dein Lob, Deine Kritik. Bitte nutze diese Funktion nicht für Supportanfragen! Wenn Du Fragen zu Modulen, Fehlermeldungen oder ähnliches hast, bist Du in unserem eCommerce-Forum herzlich willkommen.

© 2005 - 2015 by xtc-load.de