50-Euro-Geschenk für Deinen Grafikauftrag

Aktionen für Shopbetreiber Kommentar schreiben

50-Euro-GeschenkZeit für einen neuen Shopheader, ein neues Button-Set, eine neue Startseiten-Grafik oder einen neuen Werbebanner? Du willst Dein Lager räumen und planst eine Werbeaktion?

xtc-load.de und Grafikauftrag.de schenken Dir bis zu 50 Euro für die Gestaltung Deines Firmen- oder Shoplogos oder Deiner Werbegrafiken.

Grafikauftrag.de ist der Service-Dienstleister, wenn es um die Gestaltung von Werbe- und Verkaufsgrafiken zum Festpreis geht.

Spezialisiert auf die Erstellung von Firmenlogos und Werbegrafiken für Onlineshops wird unter anderem auch die Gestaltung von Geschäftspapieren zu vorher vereinbarten Festpreisen angeboten. Uneingeschränkte Nutzungsrechte, der Verzicht auf Vorkasse und Abschlagszahlungen, machen Grafikauftrag.de besonders für Existenzgründer interessant. Die Ersparnis ergibt sich aus der Tatsache, dass Aufträge nahezu zu 100% online abgewickelt werden.

Dabei wird jedoch nicht an der Qualität gespart. Du erhältst technisch einwandfreie Daten, die Du z.B. problemlos für die Gestaltung von Werbemitteln an Druckereien weitergeben kannst.

Das Grafikauftrag.de – ServiceTeam steht Dir auch gerne kostenfrei bei allen anfallenden Grafikfragen zur Verfügung und unterstützt Dich bei der Planung und Gestaltung Deiner Werbeaktionen.

Die Sofortrabatte sind bis einschließlich 31.03.2010 30.04.2010 wie folgt gültig:

  • 50 Euro auf Firmen- bzw. Shoplogos
  • 25 Euro auf 3D-Grafiken und eCover
  • 10 Euro auf alle Digitalisierungsarbeiten

Unter xtc.grafikauftrag.de findest Du ein Formular, mit dem Du Dir Deine Rabatte sichern und ggf. Fragen stellen kannst.

Fragen zur Abwicklung könnt Ihr per eMail service [at] grafikauftrag [dot] de bzw. über das Registrierungsformular direkt an Grafikauftrag.de richten.

 

Weitere Beiträge, die Dich interessieren könnten

11 Kommentare bei “50-Euro-Geschenk für Deinen Grafikauftrag”

  1. Nedowski Consult

    Super Sache…

    hab mir von denen mal schnell das bei eBay gestaltete Bild-Logo für die Druckerei für nen Bruchteil meiner Grafikerkosten digitalisieren lassen.

    Kann man echt sparen – Bei eBay Logo günstig einkaufen und dann schnell mal für ein paar Euronen aufbereiten lassen.

  2. Marcus

    Und am Ende gibt es keine guten Grafiker mehr, weil billig ja so toll ist. Ja, spinnt denn die ganze Welt? Merkt Ihr nicht, wie wir uns alle ganz langsam auf dem Fast-Umsonst-Trip ins Abseits schiessen und unsere Welt weniger lebenswert machen? Wenn am Ende die guten Leute alle gegangen sind, weil die ihre Familien nicht mehr ernaehren koennen, dann wirds am Ende richtig teuer.

  3. Der Auftraggeber

    @Marcus: Ich hätte es anders formuliert, aber im Gunde unterschriebe ich das, was Du geschrieben hast!

  4. Nedowski Consult

    Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass der betreuuende Grafiker von diesem Auftrag, der meines Wissens auch Freiberufler ist, gestern abend einen ansehnlichen (also wertmäßig viel höheren) Folgeauftrag von mir erhalten hat, weil die Qualität einfach passt. Und ich sehe es als Unternehmer echt nicht ein für ein und dieselbe Leistung einen Preisunterschied von mehreren hundert Prozent mal einfach so hinzunehmen. Vergleichen Shopbetreiber bei Ihrem Einkauf denn keine Lieferantenpreise?

    Und Bitte Hand aufs Herz: Es hat doch auch keiner ein schlechtes Gewissen gegenüber der Familie seines Vertrags-Autohändlers, wenn er seinen Marken-Scheibenwischer in der Kaufland-Autoabteilung um die Ecke kauft und selbst draufbaut, oder? Meinen Authändler gibts übrigens noch und der sieht mich trotzdem regelmäßig wenn mir pitstop nicht weiterhelfen kann.

    Ich finds echt schade, dass man da gleich als Buhmann abgestempelt wird ;-/

  5. Schindelschwinger

    Gutes Design kostet gutes Geld. Basta! Guten Wein gibt’s auch nicht bei Aldi im Tetra-Pack.

  6. Nedowski Consult

    Haja, Du kannst aber auch nicht zum Aldi gehen, dir nen Tetrapack Wein aus dem Regal nehmen, aufmachen, daraus trinken und sagen: “Ne, schmeckt mir nicht!”

    Ich find’s fair: Keine Vorkosten für Entwürfe und wenn Dir mir nicht gefallen, kann ich immernoch sagen, dass ich zurücktrete. Irgendwie muss sich das ja auch für die rechnen. Basta!

  7. GRAFIKAUFTRAG.de

    Hallo Ihr Lieben,

    ich hoffe sehr, ihr nehmt es mir nicht übel, wenn ich mich im Rahmen dieser kleinen Diskussion auch als Anbieter bzw. Betreiber „zu Wort“ melde.

    Schon aufgrund unserer Dienstleistung bin ich derartige Diskussionen gewöhnt, weil sie immer wieder stattfinden werden, was ich persönlich auch sehr gut finde.

    Leider ist es so, dass diese Diskussionen („Viel Geld – Gute Grafiken – Wenig Geld – Schlechte Grafiken – Geiz ist geil Mentalität“ etc.) in der Regel zu keinem Ergebnis führen werden.

    Das liegt daran, dass es bei diesen Diskussionen immer zwei feste Parteien gibt, die Ihren Standpunkt bis zum Bitteren Ende verteidigen.

    Die eine Seite vertritt die Meinung, dass der fortschreitende Preisverfall im grafischen Bereich zwangsläufig zu Einbußen in der Leistungsqualität führen wird und dem Freiberufler dadurch sozusagen die „Lebensbasis“ entzogen wird.

    Die andere Seite sieht in unserer Dienstleistung in erster Linie das „Preis-Leistungsverhältnis“ und wird sich auch nicht davon überzeugen lassen, dass die Arbeit einer Full-Service-Werbeagentur (mit 10köpfigem Beraterteam) nun mal in einer ganz anderen Preiskategorie stattfindet.

    Wem soll man nun Recht geben? Ich persönlich weiß es nicht, denn letztendlich haben beide Seiten schon mal grundsätzlich in vielen Ihrer Standpunkte Recht.

    Ich möchte vordergründig darauf verweisen, dass es sich bei der gemeinsamen Aktion mit xtc-load.de tatsächlich um eine „Aktion“ (also zeitlich begrenzt) handelt. Das sollte bitte nicht vergessen werden. Des Weiteren sollte bedacht werden, dass es innerhalb der Freien Marktwirtschaft jedem Auftraggeber freigestellt ist, an welchen Auftraggeber er sich wendet.

    Wenn alle Beteiligten ehrlich sind, dann ist der Begriff „Billig“ ein relativ zweideutiger Begriff. „Billig“ kann bedeuten dass man sich über ein Schnäppchen freut, kann aber gleichzeitig die Bedeutung von minderwertig oder „ist gleich kaputt gegangen“ haben. Es liegt also immer Auge des Betrachters was als „billig“ erachtet wird. Es gibt mit absoluter Sicherheit auch Grafiker, die eine Logogestaltung ebenso in gleichen Preiskategorien durchführen wie wir. Sind wir also „billig“? Andererseits erhalten wir von Kundenseite auch Logos (deren Entwurf und Entwicklung weitaus mehr 1.000 Euro gekostet haben) zur Überarbeitung, bei denen unsere Grafiker die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, in die Tastatur beißen und mit dem Kunden „leiden“.

    Um bei dem Beispiel der „Freien Marktwirtschaft“ zu bleiben: Wir agieren in einer Nische, denn nicht jeder Mittelständler oder Shopbetreiber benötigt für seine Zwecke (schon aus Kostengründen) eine komplette Werbeagentur. Auf der anderen Seite lehnen wir auch Aufträge ab, von denen wir im Vorfeld schon wissen, dass dem Auftraggeber in unserem Preissegment kein greifbarer Nutzen entsteht und er für seine Zwecke einfach besser bei einer Werbeagentur aufgehoben ist.

    Da wir uns dazu entschieden haben, für die Darstellung der möglichen Dienstleistung (sprich: Entwürfe) keine Vorleistung / Vorkasse zu verlangen, kann jeder Auftraggeber selbst entscheiden, ob er diese in Anspruch nehmen will oder nicht.

    Grundsätzlich ist es auch so, dass wir keinen Grafiker / Freelancer dazu zwingen Aufträge zu diesen Konditionen durchzuführen. Vielmehr haben diese die Möglichkeit, „freie Kapazitäten“ (die es als Freelancer nun mal gibt) zu nutzen, um diese Leerlaufzeiten abzusichern und evtl. neue Kundenkontakte zu knüpfen.

    In Zeiten, in denen bei diversen „Rückwärtsauktionen“ astreine Logos für weniger als 30 Euro über den Ladentisch wandern und bei diversen „Gestaltungswettbewerben“ einfach nur „Entwurfs-Lotto“ ohne Gewinner gespielt wird, sehe ich unsere Dienstleistung sicherlich nicht als Grund für den „Verfall eines Berufsstandes“ an.

    Also:
    „Gibt es gute Grafikarbeiten erst ab 500 Euro aufwärts?“
    „Nehmen wir dem Freelancer die Butter vom Brot, wenn er so Auftragsflauten überbrücken kann?“

    Das kann man wirklich ins Endlose diskutieren – Es wird jedoch zu keinem Ergebnis führen.

    Bei Fragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.

    Mark
    GRAFIKAUFTRAG.DE

  8. speedy

    Hi.

    Ich bin der Meinung, dass es auch für wenig Geld sehr gute Leistung gibt, es hängt halt immer davon ab was einem die eigene Zeit wert ist. Manchmal ist es einfach so, dass man sagt: Hey, ich habe 2 Stunden Leerlauf, bevor ich nichts mache kann ich auch nen Logo für nen 100er erstellen. Günstig ist somit nicht gleich billig und schlecht.

    Zudem ist es, wie oben schon geschrieben, häufig eine gute Möglichkeit Neukunden zu bekommen. Es ist wie mit den Sonderangeboten im Handel, du gehst nur dafür hin, packst aber dennoch 10 andere Teile in den Einkaufswagen. Im Endeffekt rechnet es sich dann doch.

    Man muss nur aufpassen, dass nicht der Eindruck entsteht, alles ist für nen 5er zu haben, denn die Kunden gewöhnen sich daran und dann sind es keine Kunden mehr die man haben möchte (alles günstig, nix mehr bezahlen aber erwarten top Leistung). Ist alles halt ein geben und nehmen.

    Gruß

  9. Tobias Schnicker

    Kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Sehe das ganze auch als Einstieg. Hab aus meinem Logo jetzt ne astreine Schaufensterbeschriftung von den Grafikauftrag-Designern basteln lassen. Heute rangeklebt und 1a Leistung! Hat alles bestens funktioniert und als nächstes nehm ich Geld für für meinen nächsten Werbeflyer in die Hand. Man mag zwar von “billig” reden aber “schlecht” ist das keinesfalls. Bin echt sehr zufrieden und sehr glücklich darüber, dass es auch solche Angebote für Kunden gibt, die keine 2.000 Euro Werbebudget im monat haben!

  10. Daniel

    Es geht bei der Logokreation nicht darum ein schönes Bildchen zu kreieren, sondern darum eine Identität zu kreieren. Darin steckt noch eine Menge konzeptionelle Arbeit. Erstmal am Anfang ohne Identität ist nicht nur am falschen Ende gespart, sondern kann Imageschädigende Auswirkungen haben. Es gibt nicht umsonst Fachleute für so etwas. Aber kik hat es ja auch geschafft, die Leute dazu zu bewegen, das billig öfter gekauft wird. Auch wenn es von der gleichen Person ist…

  11. Tobias Schnicker

    @Daniel
    Gebe Dir Recht. Deswegen habe ich von diesem Anbieter auch von Anfang an ein Marketing (CI) Buch vorliegen, das wir damals gemeinsam auf meine Zielgruppe / Mitbewerber etc. abgestimmt haben.

    Ich arbeite bereits seit über einem Jahr mit diesem Anbieter und kann mich nur positiv äußern.

    Und komm mir jetzt bitte nicht mit kik!

Kommentar schreiben

Hier findest Du Platz für Deine Meinung, Dein Lob, Deine Kritik. Bitte nutze diese Funktion nicht für Supportanfragen! Wenn Du Fragen zu Modulen, Fehlermeldungen oder ähnliches hast, bist Du in unserem eCommerce-Forum herzlich willkommen.

© 2005 - 2015 by xtc-load.de